Schulmediothek - Das Fachportal für Schulmediotheken

Navi

DBS für Kombinierte Öffentliche Bibliotheken mit Schulbibliotheken

Definition des Typs für die DBS
Öffentliche Bibliothek und Schulbibliothek sind räumlich integriert und präsentieren ihre Bestände in gemeinsamen Räumen. Die Bestände sind allen Kunden zugänglich, aber oft liegt der Nutzungsschwerpunkt für die Schule am Vormittag, für die Bevölkerung am Nachmittag. Dieser Typ kommt sowohl als Hauptstelle als auch als Zweigstelle eines Bibliothekssystems vor und wird in der DBS als Öffentliche Bibliothek geführt.
Daher sind Kombinierte Bibliotheken in der Regel bereits in der DBS angemeldet.

Schritt-für-Schritt-Anleitung

Bibliothekstyp sichtbar machen

  • Die Spezifika der schulbibliothekarischen Arbeit von Kombinierten Öffentliche Bibliotheken mit Schulbibliotheken werden ab 2021 über das Ausfüllen eines neuen Fragenblocks im DBS-Fragebogen für Öffentliche Bibliotheken ersichtlich.
  • Der Arbeitsanteil „Schulbibliothek“ wird über das Ausfüllen der Fragen 500 bis 529 dokumentiert.

Schulbibliotheks-Daten während des Berichtsjahres erfassen

  • Um den Schulbibliotheksanteil darstellen zu können, werden die Daten der aus dem schulbibliotheksbezogenen Bereich soweit möglich getrennt erfasst. So können die Leistungen der Kombinierten Bibliotheken für die ihnen zugeordneten Schulen in die übergreifende Auswertung aller Schulbibliothekstypen mit einfließen.
  • Einige Daten (z.B. Besucherzahlen) müssen bereits ab Beginn des Berichtsjahres erfasst werden, andere sind eher fixe Größen (z.B. Publikumsfläche).
  • Zur Orientierung dient der Vorab-Fragebogen, den das hbz jährlich vor Beginn des neuen Berichtsjahres zum Download online stellt. Der Bogen steht dort unter dem Gliederungspunkt „Öffentliche Bibliotheken“.

Online-Eingabe der jährlichen statistischen Daten

  • Unverändert bleibt, dass die Gesamtdaten der Kombinierten Bibliothek in die DBS-Fragen 1 – 199 einfließen. Neu ist, dass für den Schulbibliotheksanteil im Block „10. Schulbibliotheken“ (Nr. 500 bis 529) Einträge vorgenommen werden. Der Fragenblock „10“ enthält also Teilmengen der Bibliotheks-Gesamt-DBS. Hinzu kommen schulbibliotheksspezifische Angaben, die für andere Bibliotheksarten nicht relevant sind.
  • Die Fragen Nr. 500 bis 528 sind deckungsgleich mit den Fragen, die von Selbstständigen Schulbibliotheken und Verbund-Schulbibliotheken beantwortet werden (Überblick:Zu erfassendes Datenspektrum). Dies ermöglicht eine Zusammenführung aller Schulbibliothekswerte für die Gesamtauswertung.
  • Dort, wo die Werte nicht nach Zielgruppe Öffentlichkeit oder Schule getrennt werden können, werden je nach Sinnhaftigkeit entweder die Gesamtzahl eingegeben (das ist z.B. oft so bei der Publikumsfläche) oder die Frage mit „N“ (= nicht ermittelbar) beantwortet.
  • Bitte mindestens die Frage Nr. 529 ausfüllen, nur so wird ersichtlich, dass es sich um eine Öffentliche Bibliothek mit integrierter Schulbibliotheksfunktion handelt. Über diese Angabe werden Kombinierte Bibliotheken in der Variablen Auswertung recherchierbar sein. Darüber hinaus ermöglicht es eine Zusammenführung aller Schulbibliothekswerte für die Gesamtauswertung.
  • Hat ein Bibliothekssystem Zweigstellen, die in Form von Kombinierten Bibliotheken arbeiten, füllt die Hauptstelle für die Summe ihrer derartigen Zweigstellen (Anleitung für Zweigstelle-Schulbibliotheken) zusätzlich zu den DBS-Fragen 1 – 199 den Block „10. Schulbibliotheken“ soweit möglich aus. In der Praxis sind dies z.B. Zweigstellen, die vormittags für eine Schule und nachmittags für die Öffentlichkeit zugänglich sind.
  • Über den Zugang https://www.bibliotheksstatistik.de/start mit DBS-ID und Kennwort einloggen. Dort ist online der jeweils gültige DBS-Fragebogen einschließlich Erläuterungen hinterlegt. Die während des jeweiligen Berichtsjahres gesammelten Daten werden hier online eingegeben. Dies erfolgt immer im Zeitfenster 02.01.-15.02. des Folgejahres.